Digital Magazin, tablet publishing, Magazine App, Roto Smeets Publishing,
CNV Dienstenbond, die Gewerkschaft für Arbeitnehmer im Dienstleistungssektor, bringt ihr digitales Magazin seit kurzem mit Hilfe von Instant Magazine heraus, einem innovativen Tool für die Erstellung zugänglicher Digitalmagazine. Jeroen Tjepkema, Endredakteur, über den dank dieser neuen Technologieentstehenden Mehrwert:

„Seit zwei Jahren geben wir neben unserem gedruckten Magazin Akkoord auch eine digitale Version heraus. Anfang dieses Jahres haben wir in Zusammenarbeit mit X-Media Solutions beschlossen, diese Version mit Hilfe von Instant Magazine zu optimieren. Außerdem werden wir ein neues gedrucktes Magazin erstellen, in dem wir auch weiterhin unsere längeren Hintergrundgeschichten unterbringen können.“

Umstellung
„Ein digitales, mit Instant Magazine erstelltes Magazin, verleiht dem Leser einerseits noch immer das Gefühl, es mit einem Magazin zu tun zu haben. Andererseits lassen sich digitale Inhalte, wie Filme, Links und Fotokarussells, mühelos einbauen. Die Erstellung von Content für die erste Nummer mit Instant Magazine war für uns eine große Umstellung. Wir mussten mit einem Mal viel kürzer und knapper schreiben. Bilder sind jetzt noch wichtiger als zuvor. Die sind jetzt der wichtigste Blickfänger auf jeder Seite. Vorher hatten wir uns schon mal mit aus dem Ausland stammenden Stockfotos zufriedengegeben, aber jetzt arbeiten wir lieber mit Auftragsfotografie und guten Bildern aus niederländischem Fundus.“

Templates
„Der größte Vorteil von Instant Magazine besteht darin, dass das entstehende Magazin völlig auf das Web und den digitalen Leser zugeschnitten ist. Das sind die Zielvorgaben, auf die wir hinarbeiten.
Instant Magazine bietet 27 verschiedene Templates, die zur Erstellung des Magazins genutzt werden können. Eine Überlegung, die bei uns in diesem Zusammenhang immer wieder zur Sprache kam: Wählen wir erst das Thema und die Geschichte, oder
doch erst das Template und dann dazu passend Thema und Geschichte? In der Praxis läuft beides parallel.“

„Ein weiterer Vorteil: Das digitale Magazin ist sofort zugänglich. Es kann auf jedem Gerät gelesen werden, weil sich das Format automatisch an den Bildschirm anpasst. Wir müssen nun allerdings entscheiden, für welches Gerät wir das Magazin optimieren wollen: PC, iPad oder Mobiltelefon. Ein gewisser Unterschied beim Lesen bleibt bestehen, da sich alles doch wieder leicht verschiebt. Mehr noch: Auch das Ansichtsformat eines Tabletcomputers oder Mobiltelefons - Landschaft oder Portrait - hat Auswirkungen. So betrachtet gibt es fünf verschiedene Arten, wie das Digitalmagazin zum Schluss auf dem Bildschirm zu sehen ist. Das sind alles Aspekte,
die wir noch genauer untersuchen müssen.“

Kombination
„Wir als Gewerkschaft wollen unserer bunt gemischten Basis, zu der Menschen mit einem Job im Supermarkt ebenso zählen wie im Bankwesen, so gut wie möglich gerecht werden. Sie haben alle ein anderes Informationsbedürfnis. Darum werden wir neben dem digitalen Akkoord, das viermal pro Jahr erscheinen soll, eine neue, gedruckte Version herausbringen. Dieses Magazin, das den Namen Akkoord Plus erhalten soll,
muss ein Sammlerstück werden. Es wird zweimal im Jahr herauskommen, jeweils vor den Sommerferien und vor den Weihnachtsferien. Diese Kombination von digitaler und gedruckter Ausgabe scheint uns die perfekte Lösung für unsere Mitglieder zu sein.“

X-Media Solutions unterstützt seine Auftraggeber bei der Erstellung und Realisierung zugänglicher Digitalmagazine. Hierbei kommt die Technologie von Instant Magazine zum Einsatz. Möchten Sie mehr über unsere digitalen Magazinlösungen erfahren? Klicken Sie bitte hier.